Wegen möglicher erheblicher Konsequenzen in Sachen Klima und Energie im Falle ihrer Wahl nimmt die Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock momentan mehr Stellenwert hier ein. Wir haben an dieser Stelle schon einmal von den Medien geschrieben, die bei Persönlichkeiten wie Baerbock gern erst einmal die Fallhöhe schaffen, damit diese dann von oben gut stürzen können. Das ist hier nicht anders.

(Abbildung: Screenshot Spiegel.de)

Unmittelbar nach der Nominierung kannte der Jubel beim Spiegel keine Grenzen. Nur wenige Wochen später kommentieren Stefan Kuzmany und nun auch noch Bettina Gaus im Spiegel und es klingt nicht gut, was die beiden schreiben zu Annalena Baerbock. Man wird von Seiten der Grünen auch schlecht behaupten können, das wäre jetzt Hass, Hetze von alten weißen Männern, für die eine Welt zusammenbricht, wenn eine Frau Kanzlerin wird. Offenbar ignorieren die Grünen dabei, dass Deutschland 16 Jahre eine Frau an der Spitze hatte. Zumindest auf Frau Gaus trifft das alles so nicht zu und sie ist alles andere als rechts oder konservativ. Und sie ist auch nicht Putin oder Erdogan, das ist nämlich die zweite Dolchstoßlegende der Grünen in Sachen Baerbock. Frau Gaus analysiert nüchtern und hat einen Rat für Baerbock:

“Wenn Annalena Baerbock so klug ist, wie viele glauben, dann zieht sie sich zurück und sagt sinngemäß: Blöde, kleine Fehler von mir gefährden derzeit, dass wir das verwirklichen können, was uns allen am meisten am Herzen liegt. Nämlich unsere Politik, vor allem den Kampf gegen den Klimawandel. Um unsere Chancen zu maximieren, übergebe ich den Stab an Robert. Und wünsche ihm alles, alles Gute.”

+++

Polens Braunkohleabbau gefährdet das Grundwasser in den Nachbarländer Tschechien und Deutschland. Jetzt soll es eine Klage geben. Die Tagesschau berichtete.

+++

Es bleibt bei schwachem Wind und wenig Windstromertrag in Deutschland.
Immerhin, im Gegensatz zu unserer letzten Meldung dazu, konnte der Wind zulegen und lieferte fast 2,5%! der benötigten Elektrizität in Deutschland am 10.06.2021.

+++

Die Keystone Pipeline in den USA, die von Kanada bis nach Nebraska führen sollten, ist Geschichte. Weiterlesen bei der Tagesschau.

+++

Warum fragen wir uns, sind Politiker wie Friedrich Merz offenbar so schlecht vorbereitet, wenn sie zu Markus Lanz gehen? Besonders wenn sie wissen, dass ein weiterer Studiogast Claudia Kemfert ist. So geschehen am 06.05.2021 bei Markus Lanz. Und so konnte Kemfert dort wieder ihre bekannten Statements machen und diffus auf die Wissenschaft verweisen, idealerweise aber immer so, dass es nie konkret wird. Er erinnert fast an Annalena Baerbock, die ja auch meinte, das Netz als Speicherm das wäre alles genau durchgerechnet. Vielleicht glauben die Damen sogar, was sie da schwurbeln?
Ein einigermaßen gut gebriefter Merz hätte das eigentlich auseinandernehmen müssen.
Er tat es aber leider nicht. Rüdiger Stobbe nahm sich der Sendung an und transkribierte das Geschwurbel.

+++

Jetzt schon an Weihnachten denken! Die Hersteller haben bei der Haarfarbe offenbar nicht aufgepasst. Wir vermuten aber, die Puppe kann “How Dare You!” sagen.

(Abbildung: Screenshot Twitter)

+++

Science Media Center Germany am 22.12.2020:

Welche Rolle können synthetische Treibstoffe für PKW beim Klimaschutz spielen?

Wenn es um die Verkehrswende geht, streiten sich in diesen Tagen hinter den Kulissen offenbar zwei Lager so heftig, dass sie sich nicht durchgängig auf gemeinsame Empfehlungen für die Bundesregierung einigen können, wie es gelingen kann, die CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr zu senken. Zankapfel ist dabei die Rolle, die synthetische Kraftstoffe bei der Verkehrswende und damit in der Klimastrategie Deutschlands spielen sollen.

Die Idee ist, Kraftstoffe aus Wasserstoff und Kohlendioxid herzustellen. Der Wasserstoff würde dabei per Elektrolyse aus Wasser gewonnen, das Kohlendioxid per Abscheidung aus der Luft. Dafür wird viel Strom benötigt. Die verschiedenen Verfahren werden daher auch zusammegefasst als Power-to-X (PtX), Power-to-Liquid (PtL) oder Power-to- kombiniert mit einem konkreten Produkt. Wenn dafür Strom aus Wind- oder Solaranlagen genutzt wird, dann können gegenüber fossilen Treibstoffen die Treibhausgasemissionen erheblich vermieden werden.

Die Automobil- und Mineralölindustrie sieht daher in diesen Treibstoffen die Möglichkeit, die Klimaziele und immer strengeren CO2-Emissionsgrenzwerte der EU auch mit Verbrennungsmotoren erfüllen zu können. Klimaforscher dagegen sehen darin keine Chance für das Klima, da die Technik viel ineffizienter ist als Brennstoffzellen- oder gar Batterie-Autos (siehe SMC-Fact Sheet Welche Rolle können synthetische Treibstoffe für den Klimaschutz spielen?), deren Markteinführung aber durch synthetische Brennstoffe blockiert werden kann. Dieser Streit zieht sich zum Beispiel durch eine aktuelle Veröffentlichung der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität [I].

Weiterlesen beim Science Media Center Germany

+++

Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung – UFZ am 13.5.2021:

Kohlenstoff-Emission von Talsperren bislang deutlich unterschätzt

Talsperren dienen unter anderem als Reservoire für Trinkwasser, die landwirtschaftliche Bewässerung oder den Betrieb von Wasserkraftanlagen. Bisher ging man davon aus, dass Talsperren ungefähr so viel Kohlenstoff speichern, wie sie in Form von Treibhausgasen an die Atmosphäre abgeben. Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) am Standort Magdeburg konnten in Kooperation mit spanischen Wissenschaftlern des Katalanischen Instituts für Wasserforschung (ICRA) in Girona sowie der Universität Barcelona nun aber zeigen, dass Talsperren zweimal mehr Kohlenstoff freisetzen als sie speichern. Die Studie ist im Fachjournal Nature Geoscience erschienen.

Weiterlesen bei idw.

+++

Bericht der GWPF:

Das pdf ist hier.

+++

Sind Sie an diesem Buch interessiert?

Der Autor bietet es zum kostenlosen pdf-download auf seiner Webseite Menschengerechte Wirtschaft an. Klicken Sie dazu auf das Cover des Buchs.

+++

Axel Burkart auf Youtube:

Klimaforschung unwissenschaftlich

+++

Hier noch drei Artikel mit interessantem Titel:

Biokohle produzieren statt CO2 sequestrieren
https://www.pressetext.com/news/20210526001

Im Plasma entsteht aus CO2 sauberer Sprit
https://www.pressetext.com/news/20210527003

Reale Kosten der De-Karbonisierung: Bis zu 20 Prozent Einkommensverlust
https://www.pressetext.com/news/20210527032

Der Beitrag Welche Rolle können synthetische Treibstoffe für PKW beim Klimaschutz spielen? erschien zuerst auf Kalte Sonne.

via Kalte Sonne

 von Kalte Sonne