Sonnenzyklen und deren Einfluss auf das Klima – Maunder-Minimum Dalton-Minimum Zwischeneiszeit

Die Sonne hat den größten Einfluss auf unser Klima.

Und die Sonne zeigt in ihrem #Strahlungsverhalten massive Schwankungen, die in der Vergangenheit zu erheblichen Klimaveränderungen geführt haben.

Bis vor Kurzem wurde die #Sonne in allen Klimasimulationen als Konstante betrachtet.

Gräbt man etwas tiefer, so findet man hochsignifikante #Zusammenhänge zwischen den Sonnenzyklen und dem Klima.

Die Sonnenzyklen werden anhand der auftretenden Sonnenflecken identifiziert.

Der letzte Sonnenzyklus war schon sehr schwach und der kommende zeigt sich als noch schwächer.

So richtig will die Sonne nicht wieder ‘anspringen’.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir in ein neues #Dalton-Minimum oder noch schlimmer #Maunder-Minimum eintreten werden.

Warum ist es heute noch nicht kalt, wo doch die Sonne schon auf Sparflamme ‘brennt’?

Es liegt an der Pufferwirkung von Atmosphäre und der Meere.

Mit Verzögerungen von 14 Jahren +-6 Jahren setzten sich die Abkühlungen in der Vergangenheit immer durch.

Im Glacier Nat’l Park in Montana zeigt sich bereits ein Gletscherwachstum von rund 30%.

Zeit für uns alle umzudenken.

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.