Klimawissenschaftler: EIKE ist Europas bedeutendstes Klimakritiker-Institut

Jubel! Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

von AR Göhring

Klima-Kommunikationsforscher behaupten in der CLIMATIC CHANGE, EIKE sei in Europa das ausstoßstärkste Klimaleugner-Institut. Wir sagen Danke!

Die Klimakollapsliteratur in „wissenschaftlichen“ Magazinen explodiert. Meist sind Computer-Modellierer am Werk, die von ihrem Forschungsobjekt keine Vorstellung haben. Der Meeresforscher Peter Ridd, Spezialist für das Große Barriere-Riff, meinte dies über seine Kollegen, die laufend den Untergang des Riffs vorhersagen.

Eine andere Art von Klimaforschern sind Kommunikationswissenschaftler und Psychologen wie „Mister 97%“ John Cook. Gerade wurde im Springer-Verlag (nicht zu verwechseln mit der Bildzeitung), im Magazin Climatic Change eine Studie zu den schlimmsten Klimaleugnern Europas veröffentlicht. Ergebnis: Wir von EIKE sind mit knapp drei Vierteln die größten Publizisten von kritischen Texten mit den Themen Klimawandel/ Erwärmung auf dem Kontinent. Verglichen wurden wir unter anderem mit The Global Warming Warning Policy Foundation GWPF und dem Centre for Policy studies CPS. Von dämonischen 1.669 Texten in vier Sprachen aus sieben Ländern hat EIKE sage und schreibe 1.226 geliefert. Und das seit 2007 – obwohl der Betrachtungszeitraum von 1994 bis 2018 reicht. Nicht, schlecht, oder, liebe Leser? Danke auch an Sie – wir schreiben ja dafür, daß Bürger unsere Informationen und Interpretationen lesen.

Die wichtigsten Klimawandel-Kritiker Europas. Anzahl der Texte zum Thema Wandel/Erwärmung. Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10584-020-02820-4
Textproduktion über die Zeit. Der Gipfel rechts ist EIKE. Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10584-020-02820-4

Die Autoren der Studie bewerteten auch die „Härte“ der Klimaleugnung. Sie haben dafür sogar Codes definiert, wie zum Beispiel:

(B – spezielle wiss. Kritik/ „Leugnung“)

B4 – Klimawandel und Erwärmung (KWE) finden nicht statt.

B5 – KWE finden statt, Gefährlichkeit ist aber unbekanmnt

B6 – KWE sind gut für uns

B7 – KWE finden statt, aber nicht oder kaum menschgemacht

B8 – KWE existieren, wir haben aber andere Sorgen

B9 – KWE existieren, aber jede Politik dagegen ist schlimmer

(C- nicht-wiss. Kritik)

C10 – nichtwiss. Kritik an Klimanachrichten, Alarmisten etc.

C11 – kapitalistische/liberale Ansichten

C12 – Weltbevölkerung als Problem

C13 – Landwirtschaft als Problem

C14 – Technologie kann Klimaprobleme lösen

EIKE ist in allen „Leugnungsarten“ vertreten. Besonders schlimm sind wir beim kompletten „Leugnen“, also B4; und beim „Leugnen“ der alleinigen Schuld des alten weißen Mannes (B7). In 70% unserer Texter greifen wir Klimaalarmisten und – Nachrichten politisch an (C10).

Interessanterweise wird das Wort framing – Rahmengebung – standardmäßig im Artikel benutzt. Im Deutschen ist der Begriff sehr bekannt geworden, als durch ein Leck herauskam, daß die ARD eine Propaganda-Beraterin in der Nachfolge von Edward Bernays auf Gebührenzahlerkosten beauftragt hatte, eine Anweisung für Zuschauer-Manipulation zu erstellen. Können die Autoren des Artikels, spanische Kommunikationswissenschaftler, nicht mehr außerhalb von politischer Beeinflussung denken? Seltsam – der menschgemachte Klimawandel ist doch sonst eine absolute von genialen Wissenschaftlern entdeckte Tatsache.

Fazit: Man macht uns bedeutender als wir sind – historisch ein altbekannter Trick, die eigene Wichtigkeit zu erhöhen, indem man den Gegner aufbläst. Trotzdem Danke! Wir haben uns gefreut.

Ein Schmankerl zum Schluss: Wie üblich versichern die Autoren am Schluss, es gebe keine Interessenskonflikte. Gefördert wurde die „Studie“ von der Europäischen Union. Finde den Fehler…

15. September 2020 Axel Robert Göhring

https://www.eike-klima-energie.eu/

%d bloggers like this: