Klimanotlage in Bremen: Steht es wirklich so schlimm um den Stadtstaat im Norden?

Advertisements

 von Kalte Sonne

Im Januar 2020 rief Bremen nach Beratungen in der Bürgerschaft eine Klimanotlage aus. Aber steht es wirklich so schlimm um das Klima im Stadtstaat? In einem neuen Video begibt sich der Geowissenschaftler Dr. Sebastian Lüning auf Spurensuche nach bereits eingetretenen Klimaschäden in Bremen. Und das gestaltet sich unerwartet schwierig, denn die natürliche Klimavariabilität spielt offensichtlich doch eine größere Rolle als lange angenommen. Wir wünschen viel Vergnügen bei dieser kleinen Klima-Rundreise aus dem zeitweilig nasskalten Sommer 2020.

Wählen Sie für dieses Video bitte die Qualität 1080 HD (Mühlradsymbol am unteren rechten Rand des Youtube-Rahmens).

Wir danken allen Unterstützern der Klima-Video-Initiative. In Zukunft wollen wir regelmäßig auf dem Kanal „Klimawandel Crashkurs“ Videobeiträge präsentieren. Der Technik-Grundstock ist nun gelegt, ein Basis-Workflow etabliert. Natürlich gibt es in Zukunft auch noch viel zu verbessern. Ihr Feedback zum Video ist daher sehr willkommen.

+++

Zu Gast bei Hart aber fair in der ARD war am 07.09.2020 Annalena Baerbock. Das Thema der Sendung lautete: Vergiftete Beziehungen: Wie umgehen mit Putins Russland? Natürlich ging es auch um die Gaspipeline Nordstream 2. Für die hatte Frau Baerbock in der Sendung keine guten Worte übrig. Auch der Co Chef der Grünen, Robert Habeck fordert ein Ende von Nordstream 2.
Glücklicherweise saß der ehemalige Chefredakteur und Herausgeber der Zeit, Theo Sommer, in den Reihen der anderen Studiogäste. Der erzählte unaufgeregt, dass der Ausstieg aus Kohle und Kernenergie sich nur mit Gas kompensiere lasse, weil die Erneuerbaren Energie nicht bedarfsgerecht Strom liefern. Europa werde mehr Gas brauchen in Zukunft. Das prallte an der Grünen-Chefin aber ab. Deutschland brauche in Zukunft weniger Gas, basta. Begründung: keine. Hat Annalena Baerbock möglicherweise vergessen, dass Gas nicht ausschließlich zum Erzeugen von Strom verwendet wird? Wie sollen in Zukunft Gebäude beheizt werden? Wie soll Strom in windarmen Zeiten wie im Sommer 2020 oder bei Dunkelheit produziert werden?

Immerhin sprang der Wirtschaftsminister Altmeier Sommer zur Seite als er feststellte, dass die russischen Pipelines nicht ausschließlich Deutschland sondern weite Teile Europas mit Gas versorgen. Erstaunlicherweise sogar Länder, die der Pipeline kritisch gegenüberstehen.
Schade, dass Theo Sommer nicht auf die fehlenden Backup-Kapazitäten einging, die mit dem sich vergrößernden Anteil Erneuerbarer Energie zwangsläufig einhergehen.
Er sagte lediglich, dass der Bedarf an Gas steigen werde, vielleicht meinte er aber genau diese Zwangsläufigkeit. Nordstream 2 war nicht der Hauptbestandteil der Sendung, vielleicht wäre ansonsten eine tiefergehende Diskussion über die Widersprüche in der Energiewende in Deutschland ans Licht gekommen und damit auch die Widersprüche in der Argumentation von Annalena Baerbock.

+++

Die Deutsche Bahn will bei der Tochter DB Cargo die Dieselflotte drastisch reduzieren und setzt auf Zweikraft-Loks. Diese fahren sowohl mit Diesel als auch elektrisch. Weiterlesen im Spiegel.

+++

Polen will bis zum Jahr 2022 unabhängig von russischen Gaslieferungen werden. Die WELT berichtet über den Stand der Pipeline Baltic Pipe mit der Gas aus Norwegen über Dänemark nach Polen gelangen soll.

+++

NZZ am 14.7.2020:

Pandemien und Katastrophen: Vielleicht ist das Römische Reich an Infektionskrankheiten und Klimaschwankungen zugrunde gegangen

Warum ist das Römische Reich untergegangen? Innere Schwäche, moralische Zersetzung, unfähige Cäsaren? Kyle Harper hat eine neue Theorie: an einer Klimakatastrophe – und einer Pandemie.

Weiterlesen in der NZZ (Paywall)

+++

Frank Henning am 13.8.2020 in LR Online:

Kohle-Ausstieg ohne adäquaten Einstieg

Der Peitzer Diplomingenieur für Kraftwerksanlagen und Energieumwandlung ist überzeugt, dass mit der Abschaltung von Kohle- und Atomkraftwerken ein Energieengpass entsteht, der nicht im Mindesten durch erneuerbare Energien aufgefangen werden kann.

Weiterlesen auf in LR Online

+++

Reutlinger Generalanzeiger am 13.7.2020:

Anwohner protestieren gegen Solarthermie am Tübinger Güterbahnhof

In Tübingen bahnt sich ein Konflikt an. Bewohner der großen neuen Viertel wollen eine Freifläche schützen. Die Stadtverwaltung hat sie für eine Solarthermie-Anlage vorgesehen.

Weiterlesen im Reutlinger Generalanzeiger

+++

Spektrum.de am 16.3.2020:

Bundesregierung vermeldet Rückgang der Emissionen

Weniger Strom aus Kohle, dafür mehr aus Gas, Wind und Sonne – das steckt hinter Deutschlands sinkendem CO2-Ausstoß. Zwei Sektoren müssen jedoch nachlegen, fordert das Umweltministerium.

Weiterlesen auf Spektrum.de

+++

Die Presse am 9.7.2020 (Paywall):

Der (Wasser-)Stoff, aus dem die grünen Träume sind

+++

CLEW am 17.6.2020:

Germany’s National Hydrogen Strategy

In the fight against climate change, hydrogen made with renewable electricity is increasingly seen as a silver bullet for sectors with particularly stubborn emissions, such as heavy industry and aviation. Germany has set out to become a global leader in the associated hydrogen technologies, and the governmnet has penned a National Hydrogen Strategy to fulfil these ambitions. This factsheet summarises the strategy, which was approved by government on Wednesday 10 June.

Weiterlesen auf CLEW

Der Beitrag Klimanotlage in Bremen: Steht es wirklich so schlimm um den Stadtstaat im Norden? erschien zuerst auf Kalte Sonne.

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science. View all posts by uwe.roland.gross