Schriftsteller Botho Strauß kritisiert Diskussion um den Klimawandel: „Die Experten sollten sich weniger im Moralisieren auszeichnen als in der Verbesserung ihrer Prognostik“

 von Kalte Sonne

DIE WELT am 2.9.2020:

Botho Strauß kritisiert „beinah grenzenlose linke Mitte“

Botho Strauß bemängelt die Klimawandel-Diskussion. Die Forscher sollten sich mehr um die Verbesserung ihrer Prognostik als ums Moralisieren kümmern, fordert der Schriftsteller. Auch an der deutschen Debattenkultur übt er Kritik.

Der Schriftsteller Botho Strauß kritisiert in seinem neuen Buch die Diskussion um den Klimawandel. „Die Experten sollten sich weniger im Moralisieren auszeichnen als in der Verbesserung ihrer Prognostik. Auch vielleicht zugunsten einer gesinnungsfreien Erforschung der Vorgänge – und einer verbesserten oder wiedergewonnenen Einsicht in des Menschen tätig-ohnmächtige Verhältnismäßigkeit“, schreibt er in einem Auszug aus „Die Expedition zu den Wächtern und Sprengmeistern.

Weiterlesen auf welt.de

+++

Siemens Energy geht in Kürze an die Börse. Das Unternehmen geht laut WELT von einem Zuwachs bis 2040 beim Elektrizitätsbedarf von 50% aus. Der Anteil der Erneuerbare Energien wird dann auf 30-40% weltweit steigen. Das bedeutet für das Unternehmen dann weiter auf Gas, Nuklear aber auch Wasserstoff zu setzen. Weiterlesen hier.

+++

Jeder 5. Waldbrand in Brandenburg geht auf das Konto von Kriminellen. Das jedenfalls sagt der Tagesspiegel. Wälder zünden sich nicht von selbst an, auch wenn es bei jedem Waldbrand im Sommer aus den Mündern einiger Klima-Besorgten so klingt. Vor allem der Sommer mit hohen Temperaturen lässt den Puls von Alarmisten nach oben schnellen. Dabei ist es die Trockenheit, Wälder brennen auch zu anderen Jahreszeiten, wenn der Niederschlag ausbleibt. Es ist fast immer ein Mensch der Auslöser von Waldbränden, ob absichtlich oder fahrlässig.

+++

Arnold Schwarzenegger, als Ex-Gouverneur von Kalifornien und Befürworter Grüner Stromproduktion, zählt auf die Kernenergie. In einem Interview mit der Kronen Zeitung erklärt er:

Sie setzen sich seit langem für Umweltschutz und grüne Energie ein. Wird es Zeit, dass wir uns von fossilen Brennstoffen verabschieden?
Ja, das muss unser Anliegen sein. Allerdings reicht grüne Energie allein nicht aus, um den Bedarf zu decken. Wir brauchen eine Mischung. Deshalb bin ich auch für Atomenergie. Sie ist für mich eine der sichersten Methoden der Energiegewinnung. Wenn man mal überlegt, wie viele Menschen durch Atomunfälle gestorben sind, dann waren das vielleicht 5000 insgesamt. Aber wenn man das mit Kohleabbau vergleicht, da sind in den Schächten ein Vielfaches von Menschen ums Leben gekommen. Und noch viel mehr sind an den Folgen von durch Kohlestaub ausgelöstem Krebs oder Lungenkrankheiten gestorben. Am Ende ist Atomenergie ein wichtiger Teil der Lösung für die Zukunft.  

+++

Neue Herausforderungen für die Feuerwehren. Brennende Elektroautos stellen die Brandbekämpfer vor neue Hausforderungen. n-tv berichtet.

„Die Studie bestätigt meine Einschätzung über die Gefährlichkeit von E-Mobilität“, sagte Karl-Heinz Knorr, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Deutschen Presse-Agentur. „E-Autos brennen zwar anders, aber für den Ausgang ist es nicht entscheidend, ob eine Hochleistungsbatterie oder 80 Liter Treibstoff an Bord sind. Entscheidend ist vielmehr die Brandlast.“

+++

Man kennt es, wenn die Bahn die Preise erhöht, dann spricht sie nicht von Erhöhung sondern von Anpassung. So ähnlich läuft es gerade beim Aufruf „Für eine klima- und naturverträgliche, sozial gerechte Lebens- und Wirtschaftsweise“. Das ZDF interviewt einen der Initiatoren, Professor Steffen Heiland.

„Ich möchte hier nicht oder nicht ausschließlich von Einschränkung sprechen. Natürlich werden wir Dinge ändern müssen. Annehmlichkeiten oder Möglichkeiten, die wir heute als selbstverständlich betrachten, werden das in Zukunft nicht mehr sein – jedenfalls nicht in dem Maß wie heute. Viele Menschen werden das durchaus als Verzicht bezeichnen.“

Das ganze Interview gibt es hier.

+++

Klima vor Acht ist eine Initiative, die gern Filme produzieren möchte, die ähnlich wie das Wetter oder die Börse kurz vor den 20:00 Uhr Nachrichten in der ARD laufen sollen. Auf Startnext sind bereits 20.000 Euro eingesammelt worden, damit 6 Filme zu je 3-5 Minuten produziert werden können.  Ob die ARD diese produzierten Filme tatsächlich ausstrahlen wird, ist unklar. Informationen zur Kampagne gibt es auf der Seite von Startnext.

Gleichzeitig wird aber auch in den kommenden 1-2 Wochen auf „Klimawandel Crashkurs“ ein Video zur Klimanotlage in Bremen erscheinen. Ob die ARD vielleicht diesen Film in ihr Programm aufnehmen könnte? Aus Gründen der Ausgewogenheit wäre dies zu wünschen. Derzeit werden noch Geräusche und graphische Eleente ergänzt.

+++

Der 1. September 2020 war ein Tag mit wenig Wind und starker Bewölkung in Deutschland. Die Versorgung mit Strom mussten in erster Linie Kohlekraftwerke übernehmen, weil Wind und Solar weitestgehend ausfielen. Wo wird der Strom herkommen, wenn Kohlekraftwerke zukünftig wegfallen? Eine Frage, auf die es momentan keine gute Antwort gibt. Noch mehr Nennleistung Erneuerbarer Energien hilft bei Wetterlagen wie am ersten Septembertag herzlich wenig.

Der Beitrag Schriftsteller Botho Strauß kritisiert Diskussion um den Klimawandel: „Die Experten sollten sich weniger im Moralisieren auszeichnen als in der Verbesserung ihrer Prognostik“ erschien zuerst auf Kalte Sonne.

Author: uwe.roland.gross

Don`t worry there is no significant man- made global warming. The global warming scare is not driven by science but driven by politics. Al Gore and the UN are dead wrong on climate fears. The IPCC process is a perversion of science.